Skip to main content

Beurer FT 78 Ohrthermometer

(3 / 5 bei 45 Stimmen)

29,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 27. April 2020 7:59

Hersteller

Gesamtbewertung

97.75%

"Ein segr gutes solides Ohrthermometer zu einem fairen Preis!"

Verarbeitung
98%
Handling
97%
Genauigkeit
99%
Preisleistungsverhältnis
97%

Ein Ohrthermometer kann insbesondere bei Kindern eine praktische Alternative sein. Das Beurer FT 78 wusste im Test mit einem sehr guten Handling und einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis zu überzeugen.

Nutzung / Bedienung / Anwendung

Das Beurer FT 78 wird in einem stabilen Karton geliefert. Enthalten sind neben dem Thermometer selbst auch eine Knopfzellenbatterie, sechs Schutzkappen und eine Aufbewahrungsbox. Auch eine Anleitung liegt bei. Eine Schutzkappe befindet sich bereits über die Sensorspitze gestülpt. Nun muss nur noch die Batterie aus ihrer Folie befreit und in das Batteriefach eingelegt werden. Vor Beginn der Messung muss die Ein-/Aus-/Speichertaste betätigt werden, die sich auf der Innenseite befindet. Diese Taste dient gleichzeitig auch dafür, dass man sich die gespeicherten Messergebnisse anschauen kann, um einen Überblick über die Temperaturentwicklung zu erhalten. Dann kann es auch schon losgehen.

Man führt die Sensorspitze in das Ohr. Da der Gehörgang etwas gekrümmt verläuft, ist es empfehlenswert, die Ohrmuschel mit der freien Hand etwas nach hinten zu ziehen. Anschließend betätigt man die Starttaste auf der Rückseite des Gerätes. Ist die Messung abgeschlossen, ertönt ein akustisches Signal, welches man aber auch ausschalten kann. Bei 37,5°C ertönt zudem ein Fieberalarm. Nun ist das Ergebnis auf der LCD-Anzeige ablesbar. Die Temperatur wird automatisch auf einem der neun Speicherplätze gesichert. Nach Benutzung wird die Schutzkappe entsorgt und die Sensorspitze mit einem Tuch und Desinfektionsmittel gereinigt.

Verarbeitung / Qualität

Das Beurer FT 78 ist ordentlich verarbeitet, nirgends stehen scharfe Kanten über, was das Handling sehr angenehm macht, es gibt nirgends Reste vom Herstellungsprozess. Es macht insgesamt einen sehr wertigen Eindruck. Die Oberfläche ist makellos glatt und bisher haben auch die Bedienknöpfe immer sofort auf Druck angesprochen, ein mehrmaliges Drücken oder stärkerer Fingerdruck war nicht erforderlich. Es liegt gut in der Hand und durch die weiße Farbe können Verunreinigungen rasch ausfindig gemacht und entfernt werden. Dank der glatten Formen ist eine Reinigung sehr gut möglich.

Fazit zum Beurer FT 78 Ohrthermometer

Das Beurer FT 78 vereint in sich alle Vorzüge, die ein Ohrthermometer nur haben kann. Die Bedienung ist unkompliziert, so dass auch wenig technisch versierte Anwender damit keine Probleme haben sollten. In wenigen Handgriffen ist es einsatzbereit und nach nur wenigen Augenblicken liegt das Messergebnis vor. Besonders bei Kindern ist es mitunter nicht einfach, mit einem herkömmlichen Thermometer die Temperatur zu messen, da sie oftmals nicht lang genug still halten. Mit dem Breurer ist dieses Problem aus der Welt. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Temperatur der Kinder auch überprüfen kann, während diese schlafen. So wird der Schlaf nicht unnötig gestört, denn nach dem Aufwecken brauchen Kinder häufig längere Zeit, um wieder einzuschlafen. Eine Messung im Ohr schont somit auch die Nerven der Eltern. Ein weiteres Plus ist die bessere Hygiene durch die Ohrkappen. Bei einem herkömmlichen Fieberthermometer sollte im Idealfall jedes Familienmitglied ein eigenes haben oder wenigstens die Sensorspitze nach jeder Anwendung gründlich desinfiziert werden. Alles in Allem bot das Beurer FT 78 Ohrthermometer eine gute Alternative im Test. Es ist auch für weniger gut Betuchte erschwinglich und bei der Alltagserleichterung, die man damit erzielt, eine lohnenswerte Investition.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


29,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 27. April 2020 7:59